top of page
Header_Liberte_2024_LaFonte_Website_v2.jpg

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen auf der Website des Vereins zur Förderung der Barockmusik in Westfalen e.V. und des Ensembles La Fonte


Finden Sie Informationen zu unserem diesjährigem Programm "Liberté!" oder genießen Sie noch einmal die Klänge und Impressionen der vergangenen Konzertreihen aus den Jahren 2022 (Paris!) und 2023 (L'amour?).

Liberté!: Text

Liberté!

Wie kaum eine andere Epoche der europäischen Geschichte hat das 18. Jahrhundert unsere heutige Lebenswelt geprägt: In dieser Zeit wurden im Zuge der Aufklärung die philosophischen Grundlagen der liberalen demokratischen Gesellschaften der Moderne gelegt. Parallel zum Erwachen des freien Individuums als gesellschaftlichem Ideal erschienen auf der Bühne der Musikgeschichte die ersten europaweit tätigen Virtuosen. Ihr Ausdrucksmittel waren Konzert und Sinfonia Concertante –diejenigen musikalische Gattungen, in denen das menschliche Individuum solistisch oder in Form einer Solistengruppe einem größeren Ensemble entgegentritt. Das Solo- und Gruppenkonzert entwickelte sich daher neben der Sinfonie als Paradegattung des Musizierens für die Öffentlichkeit zur spezifischen musikalischen Ausdrucksform der künstlerischen und individuellen Freiheit, der Liberté als erstem Leitideal der Französischen Revolution.


Als erstes Musterbeispiel des modernen reisenden Virtuosen gilt im Allgemeinen der Böhme Vaclav Jan Stich (1746-1803). Er machte als entflohener Leibeigener unter dem Pseudonym Giovanni Punto europaweit auf dem Waldhorn Karriere. Punto inspirierte Mozart während seiner für ihn traumatisch verlaufenen Paris-Reise 1778 zur Komposition einer heute verschollenen Sinfonia Concertante, die oft mit der Sinfonia Concertante Es-Dur für vier Blasinstrumenteidentifiziert wird. Sie darf somit in einem Konzertprogramm nicht fehlen, das sich der Entdeckung der künstlerischen Freiheit der Musiker und des virtuosen Potentials der Blasinstrumente im 18. Jahrhundert widmet. Auch alle anderen Kompositionen des diesjährigen Programms von LA FONTE stehen unter diesem Motto, wie etwa die Simphonie concertante pour deux flûtes G-Dur von Giuseppe Maria Cambini. Letzterer hat sich in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Paris einen Namen als Erfinder der Sinfonia Concertante und als intriganter Gegner Mozarts gemacht. Die wohl bekannteste Schöpfung des neuen aufgeklärten Geistes der Musik nach 1750 aber, für den beispielhaft der Hof Friedrichs II. von Preußen (1712-1786) in Berlin stehen kann, bilden die Sinfonien seines Kammercembalisten Carl Philipp Emanuel Bach mit ihren virtuosen Bläserpartien. Bachs Berliner Sinfonia Es-Dur setzt daher den Schlusspunkt des Programms Liberte! Virtuose Bläsermusik aus dem 18. Jahrhundert.

Erstaunlicherweise ist die Verbindung der europäischen Bläservirtuosen des 18. Jahrhunderts und ihrer Musik nach Westfalen denkbar kurz. Da die Grafen von Bentheim-Steinfurt überaus fähige Flötisten waren, haben sie für ihre Musikaliensammlung im großen Stil die besten Werke der Bläserliteratur ihrer Zeit erworben. Darunter befinden sich nicht nur fast alle damals bekannten konzertanten Sinfonien für die Blasinstrumente wie das oben genannte Werk Cambinis aus dem Pariser Musikalienhandel, sondern auch Sinfonien mit so virtuosen Traversflöten- und Hornpartien aus der Eigenproduktion ihres Hoforchesters wie die Sinfonia No. 5 C-Dur des Burgsteinfurter Bassisten, Bürgermeisters, Orchestermanagers und Bonvivants Paul Heinrich Masch.

Programm:

  • Paul Heinrich Masch (18. Jahrhundert), Sinfonia No. 5 C-Dur

  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Sinfonia Concertante Es-Dur für vier Blasinstrumente (KV 297b)

  • Giuseppe Cambini (1746-1825), Simphonie concertante pour deux flûtes G-Dur (PL 22.202)

  • Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788), Sinfonia Es-Dur (Wq 179/H 654)

Liberté!: Text

Konzerttermine

im Rahmen des Festivals "Summerwinds" 2024

Liberté!: Text
Liberté!: Aktivitäten
Münster,_Erbdrostenhof_--_2020_--_6745.jpg

Freitag, 2. August 2024
20:00 Uhr

Erbdrostenhof Münster

grosskirche_burgsteinfurt.jpg

Samstag, 3. August 2024
19:30 Uhr

Große Kirche Burgsteinfurt

NORDKIRCHEN-Schloss Front2_(c)GWK_TICKETING.jpg

Sonntag, 4. August 2024
18:00 Uhr

Schloss Nordkirchen, Oranienburg

Münster,_Erbdrostenhof_--_2020_--_6745.jpg

Montag, 5. August 2024
20:00 Uhr

Erbdrostenhof Münster